Zukunftsvisionen des Kult Labels George Gina Lucy

Das Label George Gina Lucy steht für Leidenschaft, Innovation und Überraschung und begeistert Taschenliebhaberinnen auf der ganzen Welt.

Und nur so lässt sich der Hype erklären, der seit Jahren nicht abebbt. Es gibt mittlerweile Wartelisten für bestimmte Modelle wie z.B. der Principessa. Und immer wieder  sind die Taschen in vielen Internet Modeforen Thema. “Suche Tasche von GGL, egal welche Farbe, egal welches Modell”, liest man dort. Beliebte Modelle laufen bei Ebay für ein Vielfaches vom Ursprungspreis aus.

Dieser Erfolg übertrifft die Erwartungen des Designer Trios. Der große Karabinerhaken, das prägnante Logo, innerhalb kürzester Zeit baumelte die Must Have Tasche an jedem zweiten Handgelenk in ganz Deutschland. Bis in die USA hat sich rumgesprochen, dass ohne diese Taschen nichts mehr geht und so kommt auch dort das Geschäft langsam ins Rollen. Auch weil viele Promis mit den It-Bags gesichtet wurden.

Der schnelle Hype hat nicht nur den Handel, sondern auch uns überrascht“ sagt Nicolas Neuhaus. Eigentlich sind die Taschen nur ein Zufallsprodukt. Nicolas Neuhaus führt das Unternehmen Danceries für Balettbekleidung und wollte mit seiner Frau Nicole Bailly und ihrem gemeinsamen Freund Oliver Bruhn ursprünglich ein lässiges Bekleidungslabel gründen. Der erste Entwurf war die besagte Nylontasche  von George Gina & Lucy und somit war der Grundstein für die sensationelle Erfolgsgeschichte gelegt.

In der Modebranche wird das Designer Trio als überheblich wahrgenommen, da es ein Geheimnis aus der Namensgebung der Tasche macht. Dabei wollen die Gründer einfach nur im Hintergrund bleiben und ihren Erfolg in Ruhe genießen. Immer wieder kursieren die wildesten  Gerüchte in der Modebranche. Ob Dieter Bohlen oder US-Investoren alle sollen schon ihre Finger mit im Spiel gehabt haben.  Den Gründern ist es einfach eine große Freude, dass die Gerüchteküche anhält, schließlich gibt es keine bessere und günstigere Werbung. Obwohl das Labels die teuerste Werbeagentur beauftragen könnte bei dem Umsatz. Inzwischen werden pro Saison mehrere hundert Tausend Taschen ausgeliefert und das Label aus Langenselbold setzt rund 30 Millionen Euro mit den stylischen Taschen um.

Mittlerweile kann das Label problemlos Preise bis 459 Euro verlangen.

Weil die Farben jede Saison wechseln und auch die Taschen meistens neu gestaltet werden, haben die Kunden Angst, dass ihre Lieblingstasche von George Gina & Lucy bald nicht mehr erhältlich sein könnten. So wurden die Taschen deutlich über dem ursprünglichen Ladenpreis verkauft. Da gerade anfangs der Handel nur auf knappe Lieferungen zurück greifen konnte, boomten die Versteigerungen auf Ebay. Täglich gab es Versteigerungen bei denen Taschen für über 300 Euro ausliefen, die ursprünglich 89 Euro im Laden gekostet haben.

Dem Label George Gina Lucy war es gelungen mit einem eigenständigen Profil in einem anscheinend besetzten Markt Erfolg zu haben. Und die Erfolgsgeschichte ist noch lange nicht zu Ende, denn für die Zukunft ist eine Menge in Planung. Das Angebot neben Nylon-Taschen soll vergrößert werden Die Lieferleistung soll verbessert werden und die Distribution einschränkt werden. Außerdem soll ein neuer Katalog herauskommen, der dem Gründer Nicolas Neuhaus sehr wichtig ist. Er sieht den Katalog als wichtiges Aushängeschild des Labels. Es handelt sich um eine Art Skizzenheft, mit Zeichnungen, Kritzeleien und Notizen, Looks in loser Abfolge, kunterbunt und durcheinander, so wie die frechen und anderen Styles der Taschen.

Aber auch ins Unternehmen wird investiert. Aus Langenselbold werden nur noch die angrenzenden Märkte und Skandinavien beliefert. Das Zentrallager befindet such in Hongkong. Einige Millionen wurden in das neueste RFID-Standard investiert. “Uns war wichtig, dass wir 300000, aber auch 100 Taschen bewegen können, insbesondere auch im Hinblick auf eine weitere Internationalisierung”, so Neuhaus.

Außerdem wird auch die Expansion mit Shops und Stores vorangetrieben. Letztes Jahr eröffnete das Unternehmen seinen ersten Laden in Viernheim. Der Shop ist das Modell für alle künftigen Stores. Auf 70m² kann man den Mix aus farbenfrohen Blumendessins und Antiquitäten aus Belgien auf sich wirken lassen. Es wirkt sehr individuell und weniger kommerziell. “Im Mittelpunkt bei der Warenpräsentation steht hier die Marke, weniger die einzelne Tasche”, sagt Neuhaus. Der nächste Store entsteht in Frankfurt.

Als Highlight soll es jeden Monat eine kleine Serie on top geben. “Wir hatten früher die Nylon-Taschen im Fokus, dann haben wir vieles gemacht, was ein wenig von Nylon abgelenkt hat. Allerdings mit einer riesigen Lücke zwischen 139 und 179 Euro. Auch deshalb haben viele Händler nur zu den Nylon-Modellen gegriffen. Die Lücke haben wir jetzt aufgearbeitet” sagt Neuhaus. Eine neue GG&L Preisstaffelung soll Schwung ins Sortiment bringen. Nylon Taschen wird es demnächst bis 139 Euro geben, ab 159 Euro starten dann die anderen Linien mit modischen Themen und die Lederserien, bei denen das plakative Logo und der Karabinerhaken etwas in den Hintergrund tritt

Highlights zu setzen, dass ist das Ziel des Labels und zwar nicht zu knapp. Die Leder-Kollektion soll exklusiver werden und in Menge und Styles reduzierter. Zum Beispiel soll eine Pony/Snake-Tasche, handgepinselt, für 1298 Euro über die Ladentheke wandern. “Wir sind nicht größenwahnsinnig geworden, wir wollen aber Serien entwickeln, die nur für einen ganz kleinen Händlerkreis gedacht sind und streben hier die modische Spitze an” so Neuhaus. Ziel ist es die Taschen in den exklusiven Shops, wie bei Maendler in München oder Apropos in Köln zu platzieren.

Außerdem soll die Produktpalette erweitert werden. So soll es neben der erfolgreichen Brillen Kollektion, die es bei www.modestern.de zu tollen Preisen gibt, Überraschungs-Kollektionen mit Mützen, Handschuhe, Bikinis geben.

Aktuell bedient das Label in Deutschland 420 Kunden. Diese Anzahl soll konstant bleiben und über bestehende Kunden wachsen. Extra für diese Kunden soll eine B2B-Website gestartet werden. Die Website des Labels wird ebenfalls überarbeitet und erhält einen Blog-Charakter. Aber einen Online-Shop wird nach wie vor nicht geben. Dieses Business überlässt das Label anderen. Und die machen ihren Job gut. So kann man auf www.modestern.de viele der beliebten GG & L Modelle wie z.B. Lady Whiskey, Principessa, Magnifique, Xciting Kanji, Wildybalda oder I’m Yours ergattern. Also worauf warten und direkt zugreifen, bevor die geliebte George Gina Tasche mal wieder auf einer Warteliste steht….

Getagged mit: , , , ,
Veröffentlicht unter News