Rock & Republic und 7 for all mankind unter einem Dach

Der US-Bekleidungskonzern VF Corporation ist um eine Marke reicher, nämlich um die bekannte Jeansmarke Rock & Republic. Die Premium Jeans Brand Rock & Republic, die 2002 von Michael Ball, CEO und Creative Director, gegründet wurde, wird es in der gewohnten Form nicht mehr geben. Ein entsprechender Vertrag zur Übernahme der Markenrechte wurde im Winter vergangenen Jahres geschlossen. Das Unternehmen Rock & Republic Enterprises existierst somit nicht mehr, bestellte Ware wurde jedoch wie geplant ausgeliefert. Dabei fing alles so erfolgversprechend an, sie setzen Trend, die vielfach kopiert wurden, wie zum Beispiel die Kronen aus Strasssteinen auf den Gesäßtaschen der Damenjeans. Das Label hatte zusammen mit Victoria Beckham die Denim Platinum Kollektion kreiert. Im Herbst / Winter 2005 / 2006 waren diese Hosen DAS Objekt der Begierde bei Fashion Victims auf der ganzen Welt und das Label erlebte einen riesen Hype. Doch nun kommt alles ganz anders. Das Unternehmen VF Corporation aus Greensboro soll 57 Mill. Dollar (43,3 Mill. Euro) für die Übernahme der Marke bezahlt haben, die nun seit Frühjahr diesen Jahres unter das Dach der 2009 gegründeten VF Sparte Licensed Brands gehört. Allerdings bezieht sich der Verkauf nur auf die Marke und die Markenrechte. Die Bereiche Verwaltung, Produktion und den Vertrieb, wird von dem US-Bekleidungskonzern VF Corporation nicht übernommen. Der Gründer der erfolgreichen Jeansbrand Michael Ball verlässt das Geschäft. Als Hauptgrund für die Insolvenz des Trend Labels gilt die Einführung eines Parfüms, sowie die Eröffnung mehrerer Shops mitten in der Rezession. Zukünftig  wird es also das Jeansbrand Rock & Republic nur noch als Lizenz geben. So bleibt das Label am Leben, denn andere Designer und Hersteller können so unter dem Namen Rock & Republic ihre Produkte vertreiben Da das Label viele Fans hat, stehen die Chancen gut, dass das Label weiterhin der Modewelt erhalten bleibt. Mit dem Verkaufserlös will Rock & Republic seine Schulden tilgen. Letztes Jahr um diese Zeit hatte das Label Gläubigerschutz beantragt, da Kredite nicht mehr termingerecht zurückgezahlt werden konnten. Das Unternehmen konnte einen Jahresumsatz von rund 100 Mill. Dollar vorweisen. Im Gegensatz zu 7 for all mankind war Rock & Republic regelrecht ein Schnäppchen. Denn für die bekannte Jeansbrand Seven for All Mankind blätterte VF Corporation im Jahr 2007 stolze 775 Millionen US Dollar hin. Der US-Bekleidungskonzern VF Corporation, der die legendären 7 for all mankind Jeans vertreibt, hat sich viel vorgenommen. Das Unternehmen will bis 2015 seine Erlöse um 5 Mrd. Dollar (3,58 Mrd. Euro) auf 12,7 Mrd. Dollar erhöhen und dadurch den Nettogewinn um 5 Dollar pro Aktie steigern. Vor allem in Asien sieht das Unternehmen große Wachstumspotenziale, mit jährlich plus 28% auf 1,3 Mrd. Dollar. Doch auch in Europa soll es voran gehen, denn gerade das Outdoor Segment läuft hier gut. Alle anderen Segmente werden keinesfalls vernachlässigt, so ist ebenfalls ein zweistelliges Umsatzwachstum geplant. Die Erlöse der Jeanswear-Sparte sollen um rund 1 Mrd. Dollar auf 4 Mrd. Dollar zulegen. Um diese sportlichen Ziele umzusetzen, sind weitere Eröffnungen von Ladenlokalen geplant. Die bisher 700 Shops sollen mehr als verdoppelt werden und so rund 1500 Stores entstehen. Eine Expansion im Online-Geschäft soll ebenfalls den Umsatz steigern.

Bei www.modestern.de bekommt ihr beide Labels und das schon ab unschlagbaren 49,99 €. Sieben Jeans für jede Gelegenheit von 7 for all mankind warten auf euch in schönen Waschungen! Verschiedene Blautöne, sowie die Farben Grau und Weiß sind im Sortiment. Alle Modelle des Labels sitzen perfekt, haben eine sexy Passform und mogeln locker 2-3 Kilo weg. Wer jedoch mehr auf Rock & Republic steht hat die Auswahl zwischen den drei schönen Modellen Hellrider Leo, Definitive und Kiss of Ink. Beide Labels stehen für hochwertige Verarbeitung und Design und sie haben absoluten Kultstatus bei den Stars!!

Getagged mit:
Veröffentlicht unter News