Ed Hardy-Das Modeimperium aus Los Angeles

Ed Hardy ist heute ein erfolgreiches Modelabel, das sich einen großen Namen in der Modebranche gemacht hat. Berühmt wurde es durch seinen experimentellen Stil mit der Tattookunst des Tattookünstlers Don Ed Hardy. Der Ursprung des stylischen Labels  liegt wie bei vielen berühmten Luxus Labels in Frankreich. Das Land das bekannt ist für seine Haute Couture beeinflusste auch den heute so erfolgreichen Modeschöpfer Christian Audigier. Schon früh faszinierte ihn die Modebranche und der Wunsch in diese Glamour Branche einzusteigen, verfestigte sich. So fing er klein an und startete als Jeansverkäufer. Da er so gute Umsätze einfuhr, wurde das Management des Jeanslabels auf ihn aufmerksam und so setzte er seine Karriere im Management fort. Bei den bekannten Labels wie Lee oder Levis machte er sich auch einen großen Namen. Als er Kreativ Verantwortlicher des Labes „von Dutch“ wurde war er schließlich auf dem Höhepunkte seiner Karriere angekommen und er entschloss sich, ein eigenes Label zu gründen. Der enorme Erfolg von Ed Hardy spricht für sich. Der unverwechselbare Stil, der weltweit einzigartig ist, begeistert vor allem junge Menschen, erfreut sich aber auch bei  allen Altersklassen großer Beliebtheit. Die Kreationen des Trend Labels greifen den Zeitgeist auf und bestechen durch ihren großen Wiedererkennungswert.

Christian Audigier nutzt diesen großen Erfolg natürlich in vollen Zügen aus und schließt viele Millionendeals für Ed Hardy Lizenzen ab. Er hat sein Label Ed Hardy an Produkthersteller verschiedener Branchen weiterlizensiert. So gibt es mittlerweile weit mehr als Kleidung und Accessoires des Labels. Softdrinks, Schreibwarenartikel, Porzellan oder Ed Hardy Parfüms – alles was heutzutage mit Audigiers Label lizensiert ist, erfreut sich großer Beliebtheit. Das sein Konzept aufgeht belegen die Zahlen. Stolze 114 Mio. Us$ verdiente Audigier im letzten Jahr mit Ed Hardy Lizenzen. Diese Summe ist fast doppelt so hoch wie prognostiziert. So entstehen auch immer mehr als neue Ed Hardy Shops in ganz Amerika. Das Tattoo-Design lässt sich nämlich nicht mehr weg denken aus der heutigen Modebranche. Schließlich gehören Tattos in unserer Gesellschaft mittlerweile zum Alltag. Bei jungen Leuten gilt man fast schon als Exot, wenn man kein Tattoo besitzt. Ein Abwärtstrend ist nicht in Sicht. Der Vorteil der Ed Hardy Mode ist, dass man sich mit stylischen Tattoo Prints schmücken kann, ohne sich für die Ewigkeit für ein Motiv entscheiden zu müssen. Ob heute Bulldogge oder morgen Totenschädel, jeden Tag ein individueller Look! Aus der Designer Mode ist ein regelrechter Mainstream geworden. Audigier hat es geschafft seine Tattoo-Vintage-Wear als Modelinie zu etablieren. Die Modewelt liegt ihm regelrecht zu Füßen. So sind neben Ed Hardy weitere erfolgreiche Labels des Designers auf dem Markt. Neben dem nach seinem benannten Label „Christian Audigier“ ist das Label „Smet“ sehr gefragt und das Label seiner Tochter „Paco Chicano“ schwimmt ebenfalls auf der Erfolgswelle. T-Shirts, Tops, Jeans, Jacken, Caps und Unterwäsche, alle Must Haves der Labels lassen sich super kombinieren und man ist überall ein Hingucker, ob abends in einer Bar, in der Disco oder beim Einkaufsbummel. Christian Audigier entwirft Mode für alle Eventualitäten. Immer stylisch, immer up to date, jedes Fashion Victim sollte die Must Haves im Kleiderschrank haben. Auf www.modestern.de kann sich jeder einen Überblick über das breit gefächerte Sortiment der Labels machen und dort die Must Haves zu fairen Preisen ergattern!

Getagged mit: , , , , ,
Veröffentlicht unter News