Dolce & Gabbana – Sizilianische Einflüsse begeistern die Modewelt!

Das italienische Modeunternehmen Dolce & Gabbana mit Sitz in Mailand feiert dieses Jahr 25 jähriges Bestehen! In den letzten 25 Jahren legte das Label, das von den beiden Modedesignern Domenico Dolce und Stefano Gabbana in Legnano bei Mailand gegründet wurde, einen rasanten Aufstieg hin. Es gehört mittlerweile zu den Marktführern in der Textilbranche im Bereich der Luxusgüter. Alles begann als sich die beiden Designer in den 80er Jahren in Mailand kennen lernten.

Domenico Dolce lernte schon in jungen Jahren die Arbeit eines Schneiders kennen. Denn sein Vater  betrieb eine Schneiderei und so lernte er schon im frühen Kindesalter nähen. Stefano Gabbana hingegen besuchte die Kunsthochschule und arbeitete anfangs als Grafiker. Sie lernten sich in einem Mailänder Modeatelier kennen und entschlossen sich eine eigene Firma für Mode zu gründen. Ihr Label etablierte sich schnell und es stieg unmittelbar in die Topliga der italienischen Mode auf, wie es vor ihnen vielleicht nur Gianni Versace und Giorgio Armani geschafft haben. Das Imperium Dolce & Gabbana kann heute einen Umsatz von 700 Millionen Euro vorweisen.

Eins der Erfolgsrezepte ist, dass ihre extravagante Mode von den Einflüssen ihrer Heimat geprägt sind.So prägt Sizilien, die Heimat Dolces, von Anfang an die Ästhetik der gemeinsamen Mode. Die Leitbilder der beiden sind starke Vollblutfrauen à la Anna Magnani oder Monica Bellucci. Den Designern ist wichtig, dass ihre Kleider sexy, aber nie vulgär aussehen. Aber auch brav und aufregend können sie gleichzeitig sein. Dsquared und Dolce und Gabbana bringen Sinnlichkeit in die Mode Italiens. Die aktuelle Herbstkollektion betont ebenfalls die sizilianische Handwerkskunst und Tradition. Die Must Haves sind wunderschöne, filigrane Spitzenkleider und Zweiteiler in allen nur erdenklichen Varianten. Applizierte Blüten, anspruchsvolle Broderie Anglaise, wäschige und Mieder-Optiken runden die Designs ab. Alles in unschuldigem Weiß und vorgeführt von wunderschön gestylten und frisierten Models. Als Ausreißer mal ein Kostüm in Schwarz oder ein Kleid im Leo-Print. Die typischen Dolce Styles werden schließlich immer wieder aufgegriffen.

Auch für die Zweitlinie D&G entwarfen die Designer ein regelrechtes Blumenmeer. Blumenkleider, wohin man nur blickt, im Mix mit rotweißen Küchenkaros und Stiefeln, die eine große Ähnlichkeit mit Gummistiefeln aufweisen. Ein wenig erinnert das Ganze an handfeste Gartenarbeit. Wie schon in der letzten Kollektion, die sich durch Norwegermuster auszeichnete, wird wieder ein Thema konsequent durchgezogen. Mal wieder sehr feminin, sehr italienisch, sehr kommerziell, sehr Dolce. Einfach genial!

Auch ihr Männerbild ist sizilianisch geprägt. Sie spielen und mischen gerne die Härte des Machos mit dem Herz des Romantikers. Bestes Beispiel für diesen Typ ist David Beckham. Der Aufstieg des Fußballstars zur Stil-Ikone gelang im Dolce & Gabbana-Look. Ebenfalls lassen sich Madonna oder Kylie Minogue immer wieder gerne von den beiden ausstatten. Im Gegenzug werden aber sie auch zu Inspirationsquellen der beiden Designer.

Im Jubiläumsjahr 2005 gab es für Dolce & Gabbana neben vielen Erfolgsgeschichten aber auch die wohl größte Belastungsprobe ihrer Geschichte zu bestehen. Sie trennten sich privat. In früheren Interviews deuteten sie an, dass nach solch einem Schritt auch durchaus die gemeinsame berufliche Existenz zur Diskussion stände. Allerdings können alle Fashion Victims aufatmen, denn die Befürchtungen haben sich nicht bestätigt.

Das dynamische Duo mit seinen „molto sexy“ Kreationen feiert nach wie vor einen Catwalk-Erfolg nach dem anderen. Ihrem Prinzip Liebe und Leidenschaft zu kombinieren und Mode zu erschaffen, die sinnlich und mediterran ist, geistreich und glamourös, Couture und innovativ, luxuriös und kreativ ist, bleiben die beiden treu. Und es kommt sogar noch besser. Vor kurzem hat die italienische Designermarke ein neues Multilabel-Konzept präsentiert. Unter dem Namen Spiga2 eröffnete in der gleichnamigen Mailänder Straße ein Laden, der Kreationen von Nachwuchsdesignern mit den Accessoires von Dolce & Gabbana kombiniert.

Für viele Jungdesigner ist  das die Chance ihre Kreationen einem breiten Publikum vorstellen zu können. Junge internationale Talente wie die Französin und Sophie Theallat, der Schotte und Wahl-Belgier Marc Philippe Couderyre oder der Niederländer Christian Blanken können ihre Kreationen an einer absoluten Premium-Location präsentieren. Domenico Dolce und Stefano Gabbana erhoffen sich hingegen eine Belebung ihres Geschäfts mit Damenaccessoires.

Schon mit dem Co-Branding Projekt zwischen Dolce & Gabbana und Motorola, als die speziellen Versionen des Motorola RAZR vermarktet wurden, ließen die beiden Designer sich auf ein Erfolgsprojekt ein. Die Vermarktung des Motorola RAZR trug im Geschäftsjahr 2006/2007 mit etwa 200 Millionen Euro rund ein Achtel an den gesamten Verkaufserlösen von Dolce & Gabbana bei.

Nach dieser erfolgreichen Kooperation haben Dolce & Gabbana nun Citroen für sich gewinnen können! Wir dürfen gespannt auf die nächsten Projekte sein.

Getagged mit: , , ,
Veröffentlicht unter News