Der größte Flagship Store von Desigual wurde in Madrid eröffnet

Nun ist es endlich soweit, in der Calle Preciados im Zentrum von Madrid hat das Label Desigual seinen bisher größten und außergewöhnlichsten Store eröffnet. Es ist bereits der neunte Store, den das katalanische Modelabel in der spanischen Hauptstadt betreibt. Für die Eröffnung des Desigual wurde tief in die Tasche gegriffen, denn 2,5 Mill. Euro hat das Ganze gekostet. Ein Investment, das sich jedoch auszahlt, denn bereits in der ersten Eröffnungswoche sollen über 200.000 Euro eingenommen worden sein. Wie vom Trend Label erwartet, wurden in einer tollen Atmosphäre außergewöhnlichen Aktionen durchgeführt. An Wäscheleinen wurden T-Shirts aufgehangen, Bücherstapel und alte Fässer wurden positioniert und gemütliche Sofas und Stehlampen verleihen dem 2000m² großen Store etwas von Flohmarkt- oder Trödel-Atmosphäre. Der Aufbau des Gebäudes ist bisher auch einmalig. Neben Accessoires und Kleidung für Damen, Herren und Kinder gibt es einen Outlet Bereich sowie einen Showroom. In dem sieben-geschossigen Gebäude ist halt eine Menge Platz für Innovationen. So gibt es auch erstmalig ein ganzes Stockwerk der Limited Edition-Kollektion, der ca. 80 Kleidungs-stücke vorbehalten sind.

Doch die Eröffnung des Stores in Madrid ist nur ein Schritt von vielen des erfolgreichen Unternehmens. Trotz schwieriger Marktbedingungen in Spanien hat das Label Desigual den Schritt gewagt in Madrid den weltweit größten Flagship-Store zu eröffnen. Doch das Label nimmt gerne Herausforderungen an, schließlich hat es noch viel vor, denn das spanische Modelabel will in den nächsten  Jahren eine Menge in neue Märkte in Europa, Asien und Amerika investieren, um den Umsatz um 50% zu steigern. Dafür will das Modeunternehmen im nächsten Jahr über 100 Mio. Euro investieren, erklärte CEO Manel Adell. Vor allem will sich das Modelabel zunächst auf die europäischen Märkte Frankreich, Italien und Deutschland konzentrieren. Aber auch im nordamerikanischen Markt sollen im nächsten Jahr vier oder fünf neue Läden hinzukommen. Für Asien sind Neueröffnungen in Singapur und Tokio vorgesehen und in China soll sogar eine eigene Tochtergesellschaft gegründet werden. „Unser Ziel ist es, alle Märkte selbst zu steuern“, sagt Adell. Die gesamte Expansion wird nach Aussagen von Adell aus eigenen Mitteln finanziert. Momentan betreibt Desigual weltweit 179 eigene Geschäfte, 27 Franchises-Stores, rund 1.700 Corners und ist in über 7000 Multibrand-Stores präsent.

Auf lange Sicht will das Trend Label in Europa, Asien und Amerika je ein Drittel des Gesamtumsatzes erzielen. Für dieses Jahr wird ein Umsatz von rund 450 Mio. Euro erwartet, das sind 50% mehr als im letzten Jahr. Auch im nächsten Jahr soll sich der Umsatz aufgrund der Expansion wieder um 50% steigern.

Getagged mit: , ,
Veröffentlicht unter News