Converse – Ein außergewöhnliches Traditionslabel

Kaum etwas ändert sich schneller als die Mode und im Handumdrehen werden aus „Hot Stuffs” gefürchtete Ladenhüter. So kommt es immer seltener vor, dass eine Marke ihr 100 jähriges Jubiläum feiert und noch viel seltener, dass sich ein Produkt in fast unveränderter Form weltweit fast 1 Milliarde Mal verkauft. Doch dem Label Converse ist dies gelungen! Wirft man einen Blick auf die Geschichte des Labels wird schnell deutlich, dass es sich nicht um ein simples Firmenjubiläum handelt, sondern um ein Phänomen, einen Mythos der Modegeschichte. Die Erfolgsgeschichte begann 1908, als Marquis Converse seine Firma „Converse Rubber Shoe Company” in Malden, Massachusetts gründete. Zunächst stellte die Firma nur winterfestes Schuhwerk her. Doch der entscheidene Einfall war das Sortiment um einen Leinenschuh mit Gummisohle zu erweitern.

Im Jahr 1917 brachte das Label den Basketballschuh Converse All Star auf den Markt und das typische Quietschen der Schuhe begann. 1923 bekam der Sportschuh Converse All Star das berühmte Gummiabzeichen mit der Unterschrift von Chuck Taylor. Ziel war es den Innovationsgeist der Basketball-Legende Taylor zu ehren. So kam der Schuh auch zu seinem legendären Namen „Chucks“. Im gleichen Jahr entwarf Converse die Schuhe für die Basketballmannschaft New York Renaissance. Seit dem Jahr 1936 trugen die Spieler in allen olympischen Basketball-Medaillenspielen Schuhe von Converse. Doch beim Basketball sollte es nicht bleiben. Im Jahr 1935 entwarf der berühmte Badminton-Star Jack Purcell einen neuen Wettkampfschuh für das Badminton-Spiel. Doch das Label spezialisierte sich nicht nur auf Sportschuhe, sondern entwickelte 1942 auch den Fliegerstiefel A6 Flying Boot für das Militär. Als offizieller Sponsor der Olympischen Spielen 1984 konnte das Label seinen Bekanntheitsgrad noch weiter erhöhen. Zwei Jahre später kam der Weapon auf den Markt, mit diesem neuen Schuh und der Kampagne „Choose your Weapon“ stellte sich Converse dem Konkurrenzkampf der 1980er-Jahre. Denn Marken wie Nike waren auf dem Vormarsch und wollten im erfolgreichen Sportschuh Geschäft mitmischen. 1996 kam der Nachfahre des berühmten All Star, der All Star 2000 auf den Markt. Das Patch des Erfolgschuhs war aus Leder und er wurde sofort nach Verkaufsstart 1.000.000 mal verkauft. So wurde aus einem Schuh für den Basketball der wohl erfolgreichste Schuh aller Zeiten. Auf dem Weg zur Weltmarke hat sich Converse immer weiter entwickelt und aus dem Schatz an Erfahrungen geschöpft. Durch moderne Inspirationen entstanden stets neue Erfolgsmodelle, wie der ursprüngliche Badminton-Schuh Jack Purcell oder der One Star, der sich zum Liebling der Skater-Szene entwickelt hat. Seit nun mehr als 100 Jahren verfolgt das Label die gleiche Blickrichtung, nach vorn. Und so wurde das Label auf dem ganzen Globus so erfolgreich. Die Fans der Chucks färbten und bemalten ihre Schuhe und schufen sich so ihren eigenen Style. Die Helden des Rock’n’Roll sowie die Hollywood Stars lieben den unabhängigen, jugendlichen Lifestyle von Converse. Für viele sind Chucks der Ausdruck ihres Lebensgefühls. Heute ist aus der Rubber Company ein außerordentlich erfolgreiches Global Lifestyle Brand geworden. Zwar wurde das Label von Nike übernommen, doch es büßt nichts von der Leidenschaft für Innovationen, dem klaren Blick in die Zukunft und einer bewegten Vergangenheit, ein. Sport und Rock `n’ Roll, sich selbst treu zu bleiben und offen für Neues sein, das ist wohl das Geheimrezept dieses außerordentlich erfolgreichen Labels. Das 100 jährige Bestehen des Labels feierte Converse weltweit mit einer ausdrucksstarken Marketing-Kampagne namens „Connectivity”. Die Kampagne stellte die Helden der Converse Geschichte in den Vordergrund und wurde in über 75 Ländern präsentiert.

Getagged mit: , , , , ,
Veröffentlicht unter News